panorama banner

motorrad reisen

Kalifornien Motorradreisen
Home > Motorradreisen USA > California Sun Tour
Kontakt: c/o Prima Klima, Hauptstr. 5, D-10827 Berlin
+49-(0)30-7879 270, bta@primaklima.de

Folge uns auf facebook Facebook Icon

California Sun Tour PDF (300 kb)
USA Motorradtour

Während in unseren Breiten noch der letzte Schnee fällt oder der Herbst das Zepter schwingt, ist in Kalifornien die allerbeste Motorradsaison.

Die abwechslungsreiche Tour führt auf dem Highway 1 – der "Traumstrasse der Welt" – über Santa Cruz, Monterey und Big Sur Richtung Süden nach Santa Barbara. Hier haben wir einen Tag frei mit Zeit für diese wunderbare Stadt.

Historisches Route 66 MotelÜber die San Bernadino Mountains erreichen wir die Mojave Wüste und den Joshua Tree National Park mit seinen skurrilen Kakteen und schroffen Felsen.

Danach erwartet uns mitten in der Wüste das erfrischende Coloradowasser des Lake Havasu. Hier haben die Amerikaner - warum auch immer - die abgetragene London Bridge wieder aufgebaut.

Weiter geht’s auf der historischen Route 66 über den Oatman Pass nach Kingman. Dies ist einer der schönsten Abschnitte der alten Route.

Über den Hoover Dam führt uns die Strasse ins Spielerparadies Las Vegas. Als Kontrast zur Glitzerwelt der Casinos durchqueren wir am folgenden Tag das berüchtigte Death Valley, dessen Klima zu dieser Jahreszeit aber meist sehr angenehm ist. Manchmal macht das „Tal des Todes“ seinem Namen allerdings alle Ehre.

Auf traumhaften Motorradstrassen führt uns die Route über die Südausläufer der Sierra Nevada und durch den Sequoia National Park mit seinen uralten Baumriesen.

Durch das Central Valley und über die Küstenberge erreichen wir wieder den Pazifik und San Francisco.

Western saloon in Oatmann

PREISE + TERMINE:

14. April - 26. April 2019
06. Oktober - 18. Oktober 2019

€3.195ZU ZWEIT AUF BIKE, IM DZ
€3.995ALLEINE AUF BIKE, IM DZ
€4.995ALLEINE AUF BIKE, IM EZ

Alle Preise pro Teilnehmer.

Leistungen:
Flughafentransfer in den USA, Motorradmiete Harley Big Twin Classics (Road King, Heritage, Low Rider, Fat Boy) alle Kilometer, deutschsprachiger erfahrener Tourguide (ab 8 Fahrern 2 Tourguides: Motorrad und Begleitfahrzeug), Begleitfahrzeug, 12 Übernachtungen in Motels, Hotels und Lodges

Zubuchbar:
Flug nach/von San Francisco, Versicherungspaket für erweiterte Fahrzeughaftpflicht- und Vollkaskoversicherung, Upgrade Electra Glide/Street Glide/Road Glide (full dresser) €87

Mindesteilnehmerzahl:
6 Fahrer/Innen. Max. 12 Fahrer/Innen
Sobald feststeht, dass die Reise wegen Nichterreichens der Mindestteilnehmerzahl nicht durchgeführt wird, gibt der Reiseveranstalter dem Reisenden davon Kenntnis, spätestens bis 4 Wochen vor Reisebeginn.Grüßender Harley Fahrer

SAN FRANCISCO > SANTA CRUZ > MONTEREY > BIG SUR > SANTA BARBARA > VICTORVILLE > JOSHUA TREE N.P. > LAKE HAVASU > ROUTE 66 > OATMAN > LAS VEGAS > DEATH VALLEY > KERNVILLE > SEQUOIA N.P. > FRESNO > SAN FRANCISCO

Highway One Sign 1. Tag:
Ankunft in San Francisco. Heute kommen all jene, die nicht schon ein paar Tage in San Francisco hatten, spätestens an. Beim ersten gemeinsamen Dinner lernt sich die Gruppe kennen.

2. Tag:
Nach Übernahme der Bikes und einer kurzen Sicherheitsanweisung geht´s los. Wir fahren an der Pazifikküste auf dem Highway 1 nach Santa Cruz und Monterey. Dort können wir das Monterey Bay Aquarium an der Cannery Row besuchen. Die erste Etappe ist ruhig und entspannt, jeder hat ausgiebig Zeit, sich an das Bike zu gewöhnen und die neuen Eindrücke aufzusaugen.

3. Tag:
Motorradspaß ohne Ende. Die Traumstraße der Welt zeigt uns, wie sie zu ihrem Namen gekommen ist. Nach dem Besuch einer Seelefantenkolonie und einer sehr amerikanisch-kitschigen Stärkung bringen uns winzige Straßen durch das Weinanbaugebiet der Santa Ynez Mountains nach Santa Barbara.

4. Tag:
Santa Barbara ist auf alle Fälle einen Extratag wert, und den nehmen wir uns auch. Neben der alten Mission und dem schönen Strand lockt vor allem die State Street mit zahlreichen Strassencafes und Kneipen und vielen, schönen, kleinen und großen Läden.

5. Tag:
Wir verlassen den Pazifik und finden uns schon bald auf traumhaften Motorradstrecken wieder. Auf kleinen Nebenstrecken vermeiden wir den Verkehr der "Greater Los Angeles Area" und erreichen die Mojave Wüste.

Harley Fahrer in Wüstengegend 6. Tag:
Wenn es das Wetter zuläßt und noch nicht bzw. nicht mehr die Winterspotler das Zepter schwingen, beginnt der Tag mit einem größeren Abstecher in die Berge zum Big Bear Lake. Danach geht´s zurück in die Wüste. Von unserem stilvollen Motel in Pioneertown ist es nicht weit in den Joshua Tree National Park, der vor allem in der späten Nachmittagssonne unzählige Fotomotive bietet.

7. Tag:
Ein Tag ganz im Zeichen der Wüste. Noch einmal durch den Nationalpark, bevor wir nach Amboy, einem Wüstenkaff am Ende der Welt, abbiegen. Hier und auf den kommenden Meilen hält uns die alte Route 66 im Griff und läßt uns die einzigartige Atmosphäre der Mother Road spüren. Wir übernachten in Needles am Colorado River kurz vor der Grenze nach Arizona.

8. Tag:
Über diese Grenze fahren wir heute und erreichen Oatman, eins wildromantisches Westernstädtchen und früher berüchtigte Etappe auf der Route 66. So manches alte Ford T Modell musste sich den Oatman Pass im Rückwärtsgang hinaufquälen, um die Steigung zu schaffen. Schließlich überqueren wir am Hoover Dam die Grenze nach Nevada und rollen mit den Harleys zu unserer Unterkunft am Strip in Las Vegas.

9. Tag:
Von Las Vegas geht es ins Death Valley. Das Tal des Todes macht seinem Namen in der Regel alle Ehre, ist aber auch unglaublich schön und abwechslungsreich. Der Umfang des Programmes ist sicherlich abhängig von den Temperaturen, bei 40° kann man deutlich aktiver sein als bei 50°C im Schatten (den es bedauerlicherweise nicht gibt). Da wir im Death Valley übernachten, können wir auch nachts noch mal auf die Bikes oder ins Begleitfahrzeug steigen und sowohl die Wüste als auch die Tierwelt bei Mondschein beobachten.

10. Tag:
Wir verlassen das Death Valley über Wildrose und die Trona Pinnacles und kommen nach Randsburg, eine "living ghosttown" mit viel Atmosphäre. Durch den Red Rock Canyon und hübsche Wäldchen mit Joshua Trees verlassen wir die Wüste und steuern unser Ziel Kernville am Lake Isabella an.

11. Tag:
Noch einmal Kurvenrausch vom Feinsten. Durch den Sequoia National Forest und entlang dem Upper Kern River schlängelt sich die Strasse in die südliche Sierra Nevada. Je nach Jahreszeit und Schneelage können wir mehr oder weniger weit in die Berge fahren – der Motorradspaß ist aber in jedem Fall garantiert. Etappenziel ist Fresno.

12. Tag:
Es geht zurück nach San Francisco. Durchs Central Valley erreichen wir die Küstenberge und schließlich den Pazifik. Am späten Nachmittag werden die Motorräder zurückgegeben und beim letzten gemeinsamen Dinner in San Francisco können wir die Tour noch einmal Revue passieren lassen.

13. Tag:
Heute bringen wir Sie zum SFO International Airport. Wenn Sie Ihren Urlaub noch fortsetzen, bringen wir Sie natürlich auch zu Ihrem City-Hotel oder zur Mietwagenstation.